Der Wassersport für Körper und Seele

Stand up Paddling

Was Steckt Dahinter?

Was ist SUP?

Stand Up Paddling ist ein bisschen wie Surfen ohne Wind. Man sieht sie oft von Weitem auf dem Wasser – die beneidenswerten Supper. Mit ihrem Paddel in der Hand gleiten sie gekonnt über das Wasser. Ein kleiner Spaziergang auf dem Wasser sozusagen. Es sieht so einfach aus, ist es eigentlich auch. Je nachdem, welche Ambitionen du hast, kannst du aber auch einen anspruchsvollen Sport daraus machen. SUP ist mehr als nur eine Wassersportart, es ist Sport und Balsam für die Seele zugleich.

Woher stammt SUP?

Das Suppen kann auf mehrere Ursprünge zurückgeführt werden. In Polynesien bewegten sich die Fischer vor Tahiti stehend in ihren Kanus auf dem Meer fort. Noch heute sind in Asien Ein-Mann-Bambusflösse im Einsatz, die sich mithilfe eines Paddels oder einer Stange bewegen. Im 20. Jahrhundert nutzten Surflehrer*innen auf Hawaii Stehpaddeln als praktische Fortbewegungsart, um mithilfe eines Paddels mit ihren Surfboards schneller zurück zum Ufer zu gelangen. Diese coole Sportart ist also ganz zufällig aufgekommen – was sie nicht weniger interessant macht.

Mensch auf Stand Up Paddleboard in Wasser bei Sonnenuntergang

Warum ist SUP so beliebt?

Sport im Freien ist seit der Coronapandemie wieder hoch im Kurs. Beim Suppen kann man schön Abstand halten, es ist Platz für alle da. Dazu kommt das unbezahlbare Naturerlebnis: der Himmel über dir, das plätschernde Wasser unter deinem Board, die angenehmen Sonnenstrahlen auf deiner Haut, Natur pur, wo man hinsieht. Und du brauchst am Abend nicht noch ins Fitnessstudio rennen, denn auch wenn das Paddeln so einfach aussieht und richtig viel Spass macht, du trainierst dabei deinen ganzen Körper. 

Warum ist SUP so gut für den Körper?

SUP ist der perfekte Ausgleich für Körper und Geist, ein Ganzkörper-Workout mit grösstmöglichem Spassfaktor. Der Paddelschlag ist für die Schulter-, Rumpf und Rückenmuskulatur das Krafttraining schlechthin. Das wacklige Board erfordert zudem die Aktivierung und Mobilisierung der tieferen Muskelschichten und fördert das Gleichgewicht. SUP macht richtig fit!

Ist SUP wirklich etwas für mich?

Tipps für den Einstieg

Das SUP-Fieber wirkt langsam auch auf dich ansteckend und du könntest dir vorstellen, stehend auf einem Brett über das Wasser zu gleiten? Wir liefern dir gute Gründe, warum du nicht länger darüber nachdenken solltest:

1 SUP lernst du Im Handumdrehen

Ein Board, ein Paddel und du. Schon kann es losgehen. Suppen ist so einfach wie Velofahren, wenn du ein paar einfache Tipps zur Technik beachtest.

2 Es stärkt den Rücken und macht fit

Das Paddeln im Stehen macht stark und fit. Du kräftigst deine Schulter-, Rücken- und Rumpfmuskulatur und verbesserst deine Kondition.

3 SUP verbessert dein Gleichgewicht

Damit du die Balance halten kannst, brauchst du eine konstante Spannung in der Rumpfmuskulatur. Mit der Zeit stehst du immer souveräner auf dem Board.

4 Es kostet nix

Selbstverständlich musst du anfangs in eine Ausrüstung investieren. Aber sonst bezahlst du für die meisten Gewässer dieser Welt keinen Eintritt.

5 SUP ist das ultimative Naturerlebnis

Du schwebst zwischen Himmel und Wasser. All deine Sinne sind empfänglich für die Schönheit der Natur.

6 Es ist für jeden geeignet

Ob jung oder alt, ob Couch-Potato oder Extremsportler – SUP ist die Aktivität für die ganze Familie.

7 Du hast immer viel Platz

Auch wenn am Ufer viel los ist, wenn du draussen auf dem Wasser bist, ist der Platz fast grenzenlos.

8 SUP ist ein Super Ausgleich

Sport ist allgemein ein guter Ausgleich, aber das Suppen bringt dich auf ein ganz anderes Level, weil es einen unglaublich reinigenden Effekt für den Geist hat.

9 Suppen kannst du überall

Natürlich solltest du dich immer vorab mit dem Gewässer auseinandersetzen, das du anpeilst, aber sobald du 30 cm Wasser unter deinem Board hast, kann es losgehen.

Was du dafür brauchst

Richtig viel Spass mit der Richtigen SUP-Ausrüstung

Hardboard oder Aufblasbares Board (iSUP)?

Es gibt ein paar wenige Gründe, die für ein Hardboard sprechen, aber sonst können die aufblasbaren Boards (iSUPs) mittlerweile sehr gut mit den Hardboards mithalten bzw. bringen sogar einige Vorteile mit sich, die klar gegen ein Hardboard sprechen. Insbesondere braucht das aufblasbare Board bei Weitem nicht so viel Platz, lässt sich gut transportieren und die so wichtige Steifheit wird mittlerweile durch neue Bauweisen auch bei den iSUPs erreicht. Hardboards sind für dich geeignet, wenn:

  • du ein sportlicher Profi bist
  • du fortgeschritten bist und gerne mit einem Race SUP unterwegs sein möchtest, das schmal, lang und nicht besonders agil ist
  • du mit deinem SUP wellenreiten möchtest
  • du direkt am Wasser wohnst
zwei Männer mit Stand Up Paddleboards am Strand

Welches iSUP für Anfänger*innen?

Wenn du zum ersten Mal auf dem Brett stehst, solltest du dich klar für ein breites, nicht zu langes Board entscheiden. Es ermöglicht dir einen guten Stand und lässt sich gut bewegen und wenden.

Das kiwika Relax Single-Layer iSUP ist das ideale Starter-Board. Die Verarbeitung und die Steifigkeit sind absolut erstklassig und vergleichbar mit Markenboards, die wesentlich mehr kosten. Die perfekte Familienanschaffung. 

isup board sport vorder- und rückseite

Das kiwika Sport Double-Layer iSUP ist vielseitig einsetzbar. Ideal für gemütliche Touren, aber auch für ein sportliches Wellenreiten. Die Bauweise verleiht dem Board viel Stabilität. Eine gute Wahl für deinen Start als Supper.

Das aufblasbare kiwika Champion SUP liegt extrem sicher im Wasser. Die Bauweise (Double-Layer) verleiht dem Board viel Stabilität. 

Aufgrund seiner Länge ist das Board ziemlich wendig. Die (abnehmbare) Delfin-Finne sowie die zwei Seitenfinnen und die recht spitz zulaufende Boardspitze sorgen für einen guten Geradeauslauf

Weitere praktische SUP-Ausrüstung

Mit dem Board und einem Paddel kommst du zwar schon weiter, aber um den Ausflug perfekt zu machen, gibt es praktisches Zubehör, das wir dir nicht vorenthalten möchten.

Wir gehen nicht davon aus, dass du ihn brauchst, aber falls doch, kann er lebensrettend sein: der kiwika Ola Rettungsring. Der perfekte Schwimmwesten-Ersatz, der fast keinen Platz braucht und in fünf Sekunden aufgeblasen ist. 

kiwika Ola Rettungsring im Bauchtaschenformat aufgeblasen und unaufgeblasen
Schwimmsack

Und so ganz ohne nichts in der Tasche möchtest du sicher auch nicht los. Verstaue deine Sachen einfach wasserdicht im kiwika Kalani Schwimmsack. Dank dem wasserfesten Wickelverschluss bleiben deine Wertsachen sicher vor Wasser, Schmutz und sonstigen Ausseneinflüssen.

Eine einfache Handpumpe ist beim Kauf eines Boards meistens mit dabei, wenn du aber möglichst ohne grossen Aufwand schnell aufs Wasser möchtest, darf die praktische, einfach zu bedienende elektrische Pumpe mit LCD-Display bei deiner SUP-Ausrüstung nicht fehlen. In weniger als 15 Minuten ist dein Board bereit für das Abenteuer.

elektrische Luftpumpe für iSUP oder Luftmatratze

Wo finde ich Die idealen SUP-Gewässer?

Die Besten SUP-SPOTS der Schweiz

Die Schweiz ist mit ihren unzähligen Seen und Flüssen ein SUP-Paradies. Auch wenn dich ein See oder Fluss besonders anspricht, informiere dich vorab über die Voraussetzungen für Supper. Als Anfänger*in solltest du dich vorzugsweise für ruhige Gewässer ohne grossen Trubel und Schiffsverkehr entscheiden.

Hilfreiche Links

Menschen auf Stand Up Paddleboards in Wasser vor Bergkulisse

Miete ein SUP

Miete dir ein iSUP bei Kiwika in Nidau

Du bist noch nicht sicher, welches Board zu dir passt oder möchtest das Suppen einfach mal ausprobieren? Unmittelbar vor unserer Haustüre in Nidau befindet sich der Einstieg zu der wohl beliebtesten 5,2 km langen SUP-Strecke am Bielersee. Hol dir bei uns leihweise dein kiwika-Board und gönn dir den Spass. 

© 2021 Kiwika AG